Home Kontakt Impressum Login Mo - Fr: 08:30 - 13:00 Uhr | Mo,Di,Do,Fr: 15:00 - 18:30 Uhr | Sa: 09:00 - 12:30 Uhr
 
Aktuelles
Magazin
Service
Wir über uns
Mein Bereich
Apotheke am Ludwigsplatz
Kriegstraße 2
75180 Pforzheim
Tel.:07231/97 70 50
Fax :07231/97 70 51

Tipp - den Weihnachtsbaum lange grün halten

Der Weihnachtsbaum hat inzwischen eine lange Tradition, die immergrünen Tannenbäume stehen im sonst kahlen Winter unter anderem für Hoffnung. Die meisten Menschen können sich ein Weihnachtsfest ohne geschmückten Baum gar nicht vorstellen. Häufig wird der Baum nicht erst am Heiligabend aufgestellt, sondern schon Wochen vorher während der Adventszeit. Halten soll er trotzdem am liebsten bis zum 6. Januar oder sogar noch länger. Um möglichst lange Freude an dem Baum zu haben, sollte man schon beim Kauf ein paar Tipps befolgen.

So gibt es bei Weihnachtsbäumen nicht nur Unterschiede in Preis und Aussehen, auch die Haltbarkeit ist je nach Art des Baumes sehr unterschiedlich. Sie sehen zwar hübsch aus und sind oft vergleichsweise günstig, doch verlieren die Fichten auch am schnellsten ihre Nadeln. Länger haltbar sind dagegen Nobilistannen. Diese verbreiten zudem noch einen charakteristischen Duft und die Nadeln stechen nicht. Ebenfalls sehr haltbar und mit der beliebteste Weihnachtsbaum ist die Nordmanntanne. Diese Bäume halten sich jedoch nur gut, wenn man sie kühl lagert. Bei einer gewöhnlichen Raumtemperatur von um die 20 Grad verlieren sie ihre Nadeln teilweise schon recht bald.

Wie lange ein Baum hält, hängt auch davon ab, wie frisch er geschlagen wurde. Günstige Weihnachtsbäume im Massenverkauf werden oft aus anderen Ländern importiert, das bedeutet, dass es schon eine Weile her ist, seit der Baum gefällt wurde. Erkennen kann man das an der Schnittfläche: Helle Schnittflächen bedeuten, dass der Baum sehr frisch ist, sind die Flächen grün oder grau, ist schon etwas Zeit vergangen, seit der Baum geschlagen wurde. Hier ist also damit zu rechnen, dass der Baum auch nicht mehr allzu lange durchhalten wird. Auch wenn man gegen den Strich mit der Hand über die Zweige streicht, sieht man, wie gut es dem Baum geht. Wenn er dabei schon Nadeln verliert, ist er zu trocken und wird im Wohnzimmer auch nicht mehr lange seine Nadeln behalten.

Um wirklich einen frischen Baum zu haben, sucht man am besten bei kleinen lokalen Anbietern danach. An manchen Orten wird auch angeboten, dass man seinen Baum im Wald selbst fällen oder fällen lassen darf, einen frischeren Baum wird man nicht bekommen.

Transportieren sollte man den Baum unbedingt in einem Netz oder zumindest mit Schnur umwickelt, damit er nicht schon auf dem Weg leidet. Zu Hause sollte man ihn dann schnellstens von der Verpackung befreien, sonst nehmen die Zweige Schaden.

Ihn direkt im warmen Wohnzimmer aufzustellen, ist für den Baum ebenfalls nicht gut. Kauft man den Baum kurz vor Heiligabend, sollte man ihn dennoch einen Tag wenigstens im Keller oder an einem anderen Ort stehen lassen, wo sich der Baum langsam von den Minustemperaturen draußen an die warmen Innentemperaturen gewöhnen kann. Wartete man noch ein paar Tage mit dem Aufstellen, ist der beste Lagerplatz Balkon oder Terrasse in einem Eimer mit Wasser, auch hier empfiehlt es sich dann, den Baum schrittweise an die Wärme im Haus zu gewöhnen. Die Schnittfläche schneidet man am besten noch einmal ab, damit der Baum besser Wasser aufnehmen kann.

Viele Faktoren, die die Haltbarkeit des Baumes betreffen, liegen also bereits vor dem Aufstellen im Haus. Holt man den Baum dann aber endlich ins Wohnzimmer, braucht er Abstand von der Heizung. Das betrifft auch Fußbodenheizungen, hier stellt man Weihnachtsbäume am besten auf einen kleinen Tisch oder Hocker.

Allgemein sorgen Christbaumständer, die man mit Wasser befüllen kann, für die längste Haltbarkeit. Meistens brauchen die Bäume dann ungefähr alle zwei Tage neues Wasser, den Wasserpegel im Auge zu behalten, ist also wichtig.

Länger frisch bleiben Bäume, die sich im Topf befinden und noch Wurzelballen haben.

Eine zusätzliche Maßnahme, den Baum noch ein wenig länger vom Nadeln abzuhalten, ist das Besprühen der Zweige mit Wasser, dafür kann man eine gewöhnliche Blumenspritze nehmen. Mit ausreichend Bewässerung, dem Vermeiden eines Temperaturschocks und der Auswahl des richtigen Baumes kann man also lange Freude am Weihnachtsbaum haben und muss nicht die Weihnachstage schon damit verbringen Nadeln wegzusaugen.

Social Buttons von Facebook, Twitter und Google anzeigen (Datenschutzbestimmungen)
weiterempfehlen drucken
Die Grippesaison kommt
Die Grippesaison kommt


Nüsse als Gehirndoping
Nüsse als Gehirndoping


Marzipan - eine ganz besondere Rezeptur
Marzipan - eine ganz besondere Rezeptur


Rheuma und Depressionen liegen manchmal nah beieinander
Rheuma und Depressionen liegen manchmal nah beieinander


Schlafmangel schadet Herz und Hirn
Schlafmangel schadet Herz und Hirn


Selbstheilung - der „innere Arzt“
Selbstheilung - der „innere Arzt“